Anmelden    Registrieren

Andreas Eschbach: NSA - Nationales Sicherheitsamt

Alles, was nicht eindeutig in eine der anderen Kategorien passt
  • Autor
    Nachricht

Andreas Eschbach: NSA - Nationales Sicherheitsamt

Beitragvon andrea1 » 19. Oktober 2018, 13:22

Klappentext:
Weimar 1942: Die Programmiererin Helene arbeitet im Nationalen Sicherheits-Amt und entwickelt dort Programme, mit deren Hilfe alle Bürger des Reichs überwacht werden. Erst als die Liebe ihres Lebens Fahnenflucht begeht und untertauchen muss, regen sich Zweifel in ihr. Mit ihren Versuchen, ihm zu helfen, gerät sie nicht nur in Konflikt mit dem Regime, sondern wird auch in die Machtspiele ihres Vorgesetzten Lettke verwickelt, der die perfekte Überwachungstechnik des Staates für ganz eigene Zwecke benutzt und dabei zunehmend jede Grenze überschreitet ...
Was wäre, wenn es im Dritten Reich schon Computer gegeben hätte, das Internet, E-Mails, Mobiltelefone und soziale Medien - und deren totale Überwachung?


https://www.luebbe.de/bastei-luebbe/bue ... id_5802102

Ein schöner Roman, gut für die nun längeren Abende. Es bringt einem schon zum Nachdenken und Gruseln, wenn man erkennt, dass alles, was wir an heutiger Technik haben und zum Überwachen genutzt werden kann und teilweise auch wird, auch und gerade von totalitären Staaten eingesetzt wird. Adè Privatleben... Beängstigend der Gedanke, das Dritte Reich wäre technisch so weit in der Lage gewesen. Die Geschichte hätte umgeschrieben werden müssen.

Allerdings hat mir an der Story noch irgendetwas gefehlt - ich weiß allerdings nicht was, ich hab immerhin noch eine Woche gewartet, ob es noch kommt.
So würde ich 4,7 von von 5 Sternen vergeben. Und damit gebe ich immer noch eine klare Leseempfehlung. :]
LG Andrea Bild



Wer etwas will, sucht einen Weg,
wer etwas nicht will, sucht einen Grund!



Lesen gefährdet die Dummheit!!!
Benutzeravatar
andrea1
Real life - was ist das?
Real life - was ist das?
 
Beiträge: 13628
Registriert: 30. November 2007, 20:55
Wohnort: CCAA
Das Forum ist für mich: ein Spiegel

Re: Andreas Eschbach: NSA - Nationales Sicherheitsamt

Beitragvon Lienchen » 20. Oktober 2018, 05:20

Ich mag den Eschbach ja. Danke für den Lesetipp;-)
Benutzeravatar
Lienchen
Forums-Meister
Forums-Meister
 
Beiträge: 4862
Registriert: 2. Juni 2010, 08:23
Wohnort: Mainhatten

Re: Andreas Eschbach: NSA - Nationales Sicherheitsamt

Beitragvon Venus » 20. Oktober 2018, 08:01

Ich habe es gerade als Hörbuch heruntergeladen und finde es auch sehr interessant. Auch wenn ich erst etwa das erste Drittel fertig habe, auch von mir ebenfalls eine Empfehlung!


Gesendet von iPad mit Tapatalk
Never walk when you can dance
I ain't never too old to dance (Chris Rea)

Was ich getanzt habe, kann mir keiner mehr nehmen (aus Spanien)
Benutzeravatar
Venus
Mein erster Platinstern
Mein erster Platinstern
 
Beiträge: 4139
Registriert: 29. März 2011, 10:30
Wohnort: Das Dorf an der Düssel
Das Forum ist für mich: Wie Grünkohltreffen, nur virtuell

Zurück zu Belletristik/Romane/Erzählungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast