Anmelden    Registrieren

Rachel Joyce: das Jahr das 2 Sekunden brauchte

Alles, was nicht eindeutig in eine der anderen Kategorien passt
  • Autor
    Nachricht

Rachel Joyce: das Jahr das 2 Sekunden brauchte

Beitragvon SophieS » 11. August 2014, 11:12

Das sagt Amazon:

ZWEI SEKUNDEN KÖNNEN DAS GANZE LEBEN VERÄNDERN
Der große neue Roman der preisgekrönten Autorin des Bestsellers ›Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry‹.

Niemand hat das Mädchen mit dem roten Fahrrad gesehen. Nur der elfjährige Byron, der mit seiner Mutter im Wagen sitzt, als der Unfall im dichten Nebel geschieht. Byron weiß sofort: Er darf keinem etwas davon erzählen. Doch in nur zwei Sekunden ist die ganze Welt aus den Fugen geraten – und es wird mehr als ein halbes Leben dauern, bis sie wieder in den Takt kommt.

Mit ihrer zarten, glasklaren Sprache zieht uns Rachel Joyce ins Herz der Zeit und erzählt von einem ewigen Sommer, vierzig kurzen Jahren und zwei lebenslangen Sekunden. Ein berührender Roman über Zeit und Wahrheit, Zerbrechlichkeit und Hoffnung, Freundschaft und Liebe.

»Sie werden dieses wilde, suchende Buch am Ende jedem empfehlen, den Sie kennen.« The Times
»Ein beinah vollkommener Roman emotionaler Wahrheit.« Evening Standard
»Die Kraft von Joyce’ Prosa liegt in ihren subtilen, hellwachen Beobachtungen. Der Roman hat eine starke und hypnotische Wirkung – zart und fesselnd zugleich.« Sunday Times
»Bezaubernd, traurig, witzig und erbaulich – der perfekte Nachfolger von ›Harold Fry‹.« Heat Review


Ich kann es weder jedem Empfehlung, noch ist es witzig ...
Im Gegenteil, ich fand das Buch sehr bedrückend.
Erzählt wird aus der Sicht des 11jährigen Sohnes. Ende depressive Mutter, der Vater ein Despot der nur selten auftaucht.
Der Junge versucht sich die Ereignisse, die ihn umgeben irgendwie zu erklären. Oft war ich versucht, ins Buch zu steigen, den Kleinen in den Arm zu nehmen und ihm die Zusammenhänge zu erklären ...

Alles in allem: ich fand es schwer, tragisch und bedrückend.

Ich hab das Buch als Hardcover und würde es auch gern bei Interesse weitergeben.
Liebe Grüße, SophieS

Die Menschheit läßt sich grob in zwei Gruppen einteilen: in Katzenliebhaber und in vom Leben Benachteiligte.
Francesco Petrarca
(1304 - 1374)
Bild
Benutzeravatar
SophieS
Real life - was ist das?
Real life - was ist das?
 
Beiträge: 21913
Registriert: 29. Juli 2007, 14:15
Wohnort: Pfalz
Das Forum ist für mich: wie ein kuscheliges gemütliches Stammcafé in dem man lauter nette Leute trifft.

Zurück zu Belletristik/Romane/Erzählungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast