Anmelden    Registrieren

Frank Schätzing: Die Tyrannei des Schmetterlings

Alles, was nicht eindeutig in eine der anderen Kategorien passt
  • Autor
    Nachricht

Frank Schätzing: Die Tyrannei des Schmetterlings

Beitragvon andrea1 » 23. Mai 2018, 07:31

Kalifornien, Sierra Nevada. Luther Opoku, Sheriff der verschlafenen Goldgräberregion Sierra in Kaliforniens Bergwelt, hat mit Kleindelikten, illegalem Drogenanbau und steter Personalknappheit zu kämpfen. Doch der Einsatz an diesem Morgen ändert alles. Eine Frau ist unter rätselhaften Umständen in eine Schlucht gestürzt. Unfall? Mord? Die Ermittlungen führen Luther zu einer Forschungsanlage, einsam gelegen im Hochgebirge und betrieben von der mächtigen Nordvisk Inc., einem Hightech-Konzern des zweihundert Meilen entfernten Silicon Valley. Zusammen mit Deputy Sheriff Ruth Underwood gerät Luther bei den Ermittlungen in den Sog aberwitziger Ereignisse und beginnt schon bald an seinem Verstand zu zweifeln. Die Zeit selbst gerät aus den Fugen. Das Geheimnis im Berg führt ihn an die Grenzen des Vorstellbaren – und darüber hinaus.

https://www.kiwi-verlag.de/buch/die-tyr ... 2-05084-4/

Tja, das Buch hinterließ mich ein wenig ratlos. Es ist eine interesante, spannende Geschichte, die F.S. erzählt. Leider hat er zwischendurch Anwandlungen, Schachtelsätze - gefühlt - ohne Ende zu bilden, die es dem Leser nicht einfach machen, durchzuhalten und sich auf die Geschichte einzulassen. Andererseits gefallen mir auch seine Wortspielereien.
Ich habe gut 200 Seiten gebraucht, um in die Geschichte hineinzufinden, dann allerdings die letzten 500 Seiten auf einem Rutsch durchgelesen.
Das Thema selbst ist sehr gut recherchiert. Wer das Buch intensiv lesen möchte, wird sich auf Themen wie Philosophie, Quantenphysik/-mechanik, gesellschaftlicher Wandel, KI usw. einlassen müssen. Die Auseinandersetzung mit diesen Themen hat mir sehr gut gefallen - wer glaubt, es handelt sich bei diesem Buch um einen KI-Thriller, wird enttäuscht sein.
Dieser Roman behandelt Zukunftsthemen wie Dave Eggers: "The circle" oder Marc Elsberg: "Zero", die sich gut lesen lassen, fordert seine Leser allerdings auch mehr intellektuell.
LG Andrea Bild



Wer etwas will, sucht einen Weg,
wer etwas nicht will, sucht einen Grund!



Lesen gefährdet die Dummheit!!!
Benutzeravatar
andrea1
Real life - was ist das?
Real life - was ist das?
 
Beiträge: 13396
Registriert: 30. November 2007, 20:55
Wohnort: CCAA
Das Forum ist für mich: ein Spiegel

Zurück zu Belletristik/Romane/Erzählungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron